Geschichte

Was ist der Jugendkirchentag der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau?

Den Jugendkirchentag gibt es seit 2002. Er wird von der EKHN (Evangelische Kirche in Hessen und Nassau) organisiert. Die g(o)od days & nights finden alle zwei Jahre an wechselnden Orten auf dem Gebiet der EKHN statt. Nach Gießen, Rüsselsheim, Friedberg/Bad Nauheim, Wiesbaden und Mainz, Michelstadt im Odenwald, Darmstadt, Offenbach, fand er 2018 zuletzt in Weilburg statt. 2020 wird er schließlich ein zweites Mal in Wiesbaden zu Gast sein.

Seit es den JUKT gibt, wächst er stetig. Alle zwei Jahre lockt der Jugendkirchentag mehr als 4500 Besucher an die Veranstaltungsorte.

Der Jugendkirchentag findet traditionell über Fronleichnam statt: von Donnerstag bis Sonntag.  Neben den Tagesgästen können jugendliche Besucher*innen und ihre Gruppenleiter*innen über das verlängerte Wochenende in sogenannten Quartierschulen, den umliegenden Schulen der gastgebenden Stadt, schlafen.

Donnerstag abends wird der Jugendkirchentag mit einem Eröffnungsgottesdienst und buntem Programm eröffnet.

Freitag und Samstag beginnen die Programmtage um 10Uhr. Mit über 200 Veranstaltungen ist das Programm vielfältig und es ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Das Abendprogramm endet immer um 22h30. Ein Abendgottesdienst schickt die Teilnehmer*innen in die Nacht.

Sonntags endet der Jugendkirchentag mit dem Abschlussgottesdienst und der Übergabe an das nächste gastgebende Dekanat.

Die jugendlichen Besucher*innen des Jugendkirchentags sind zwischen 13 und 18 Jahre alt. Rund 300 Helfer und Programmgestalter arbeiten mit. Das Programm wird von Jugendlichen für Jugendliche gemacht.