2014-06-21 Jugendliche sind sozial engagiert

Jugendliche sind sozial engagiert

Der 7. Jugendkirchentag der EKHN und die Diakonie Hessen luden Jugendliche zum Social Me Contest ein

 

Darmstadt, den 21. Juni 2014. „Bist du sozial engagiert? Dann erzähl davon!“ So lautete die Ausschreibung für den Social Me Contest, zu dem die Diakonie  Hessen und der 7. Jugendkirchentag einluden.

Gesucht wurde ein soziales Projekt, initiiert von Jugendlichen zwischen 13 und 26 Jahren. Dieses sollten die Bewerber in einem maximal 3-Minuten Clip vorstellen.

 

Vielfältige Themen stellten die Jury vor eine schwere Entscheidung. Gleichzeitig zeigten die Clips eine enorme kreative Bandbreite und ein beeindruckendes soziales Bewusstsein. Präventionsarbeit bei Jugendlichen, Zivilcourage an Schulen, Einsatz für die Verschönerung von Gebäuden, das Bauen eines Bolzplatzes in einer sozial schwachen Gegend und interkulturelle Nachmittage waren Projekte, die die Jugendlichen ausarbeiteten und durchführten.

 

Unter den Einsendungen entschied sich die Jury, die aus der Diakonie Hessen, dem Jugendkirchentag, dem Frankfurter Medienhaus und dem Paten des Jugendkirchentags, Florian Sitzmann, bestand, für vier Sieger – der erste Platz wurde gleich zwei Mal vergeben und mit je 500 Euro honoriert. Die zweitplatzierte Gruppe bekam 250 Euro und die dritten Sieger bekamen Sachpreise.

 

Am Samstag, den 21. Juni 2014 kamen die Jugendlichen dann am späten Nachmittag auf dem Gelände des Jugendkirchentags zusammen und Gregor Ziorkewicz von der Diakonie Hessen überreichte die Preise an die glücklichen Gewinner.

 

Den einen ersten Platz gewann das Projekt „Zivilcourage“  der Jugendsozialarbeit Erbach. Sie befassten sich mit dem Thema „Mobbing und Rassismus an Schulen“. Der andere erste Preis ging an eine Konfigruppe aus Saalkirchen-Ingelheim. Die Jugendlichen erwirtschafteten mit einem Spielzeugflohmarkt Geld um den Neuanstrich des örtlichen Kindergartens zu finanzieren.

Der zweite Preis ging an den B-Weg-Punkt Bus aus Kassel. Der Bus ist ein Angebot für Jugendliche von 12 bis 16 Jahren. Der gebrauchte, umgebaute Bus dient als mobile Cocktailbar deren Ziel es ist Präventionsarbeit zu leisten. Er ist ausgestattet mit einer Sitzgruppe, einer Musikanlage sowie Kreativ- und Sportmaterial und lädt Jugendliche dazu ein miteinander ins Gespräch zu kommen.

Der dritte Preis ging an das Projekt „Heartwork-Arbeiten mit Herz“. Die Jugendlichen aus Seeheim luden die Bewohner eines Asylbewerberheims und eines Altersheims zu einem gemeinsamen Nachmittag ein.

 

 

Geschrieben am 23.06.2014, 16:26 Uhr