2016-05-24_Jugendkirchentag: Offenheit in Offenbach

Evangelisches Treffen startet am Donnerstag in der Stadt am Main

 

Offenbach, 24. Mai 2016. Am kommenden Fronleichnams-Wochenende werden in Offenbach rund 3000 Jugendliche zu den „g(o)od days & nights“ der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) erwartet. Bei dem 8. Jugendkirchentag der EKHN verwandelt sich die Innenstadt rund um das Büsing Palais, den Alicenplatz und die Messe sowie das Ufer entlang des Mains zu einem Treffpunkt und Diskussionsforum für die Jugend. Eröffnet wird die in Deutschland einzigartige Großveranstaltung für Mädchen und Jungen ab 13 Jahren am Donnerstagabend (18 Uhr) mit einem Gottesdienst in der Offenbacher Messehalle (Kaiserstraße). Dazu wird auch Hessens stellvertretender Ministerpräsident Tarek Al-Wazir erwartet.

 

In den folgenden Tagen können die Gäste dann bis Sonntag aus rund 250 Programmpunkten wählen. Dazu gehören Konzerte, Workshops, Diskussionen, Kreativarbeiten, Sport und Spiel bis hin zu Gottesdiensten und Bibelarbeiten. In fünf Themenparks geht es um die Offenheit in Sachen Kulturen, Schöpfung, Gerechtigkeit, Frieden und Dialog. Zum Angebot gehören aber auch eine Skyline Bootsparty am Main, ein Truck, in dem mit Sauerstofflasche und Flossen zu 500 Jahren Reformation abgetaucht werden kann oder Besuche in muslimischen und jüdischen Gemeinden. Daneben kann Musik selbst gemacht oder in einem Seilgarten die eigene Schwindelfreiheit getestet werden. Entspannen lässt es sich in Chill-Out-Bereichen oder in einer Gute Nacht Kirche. Am Sonntag endet der Jugendkirchentag mit einem Abschlussgottesdienst um 10 Uhr in der Messehalle Offenbach.

 

Für den Kirchenpräsidenten der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau, Volker Jung, ist das Treffen in Offenbach auch ein Zeichen dafür, dass die „Kirche mitten im Leben“ stehe. Mit seinen gesellschaftspolitischen Themen wie dem Zusammenleben der Kulturen biete die Veranstaltung die Möglichkeit, „ins Gespräch zu kommen und sich gemeinsam auf die Suche nach Antworten zu machen“. Der Jugendkirchentag könne so zu einer „Plattform für Fragen der Zeit“ werden. Er sei zugleich auch eine „Einladung zum Glauben“ an Jüngere. Gerade ein Jahr vor dem 500. Jahrestag der Reformation biete sich für die evangelische Kirche die Chance, den Glauben so weiterzugeben, dass er vermehrt Jugendliche anspreche. Jung: „Das ist eine Sprache, die zeitgemäß ist, aber nicht anbiedernd, eine Sprache, die fröhlich ist, aber darüber den Ernst des Lebens nicht vergisst.“

 

Alle zwei Jahre lädt die EKHN Jugendliche zu den „g(o)od days & nights“, ein. Nach den Städten Gießen, Wiesbaden, Friedberg/Bad Nauheim, Rüsselsheim, Mainz, Michelstadt und Darmstadt ist in diesem Jahr Offenbach Gastgeber. Die Zielgruppe sind Mädchen und Jungen zwischen 13 und 18 Jahren, aber auch junge Erwachsene. Mit der Großveranstaltung will die Kirche ein Forum für junge Menschen bieten, um über sich und ihren Glauben nachzudenken, sich kennenzulernen und auszutauschen, eine schöne Zeit zu genießen und zu spüren, dass sie Teil einer großen Gemeinschaft sind. Möglich wird die Großveranstaltung unter anderem auch durch das Engagement von fast 400 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern. Sie sorgen dafür, dass die Teilnehmenden sich rundum wohlfühlen und das Treffen reibungslos verlaufen kann.

 

Tageskarten für 15 Euro sind noch an den Veranstaltungsorten in Offenbach erhältlich.

 

Mehr Informationen unter: www.good-days.de

 

Hinweis für die Presse:

 

Die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Jugendkirchentags erreichen Sie direkt hier:

Laura Gleichmann, E-Mail: gleichmann@good-days.de, Telefon: 0176-1010 35 61

Geschrieben am 24.05.2016, 09:13 Uhr