„KONDOME SIND UNTER JUGENDLICHEN KEIN AUFREGER MEHR …“

Sechster EKHN-Jugendkirchentag in Michelstadt eröffnet

Michelstadt, 7. Juni 2012. Der Jugendkirchentag der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) hat am Donnerstag (7. Juni 2012) mit einem Gottesdienst und einem Abend der Begegnung in der Innenstadt von Michelstadt begonnen. Zahlreiche Stände zeigten etwas von der Vielfalt evangelischer Jugendarbeit. Für kritische Stimmen im Vorfeld hatte dabei eine Aktion der Evangelischen Jugend in Hessen und Nassau (EJHN) gesorgt. Deren Vorstand verteilte mit Hilfe von zwei Drag Queens (Männer in Frauenkleidern) Kondome. Die beiden erläuterten die Aktion in einem Interview mit dem Veranstaltungsradio B46, das eigens zum Jugendkirchentag sendet. Die EJHN wolle damit auf die Gefahr von AIDS hinweisen und gegen die Diskriminierung von Homosexualität protestieren.

Laura Gleichmann, die Pressesprecherin des Jugendkirchentags (JUKT), betonte, dass die Geschäftsstelle des JUKT zwar im Vorfeld über die Aktion der EJHN informiert worden sei, sie werde aber von der EJHN verantwortet. Die EJHN sei ein rechtlich selbstständiger Verein, der Jugendarbeit in der EKHN mache. Ihr sei „absichtlich ein rechtlich unabhängiger Status gegeben worden, damit Jugendliche Eigenverantwortung einüben und mit jugendgemäßen Provokationen die Kirche herausfordern können“. Dies sei auch bei anderen Jugendverbänden wie etwa dem CVJM der Fall. Für die Geschäftsstelle des JUKT, die Teil der verfassten Kirche sei, gehöre Sexualität in den Themenbereich Liebe und Freundschaft. Gleichmann betonte: „Der Fokus der Geschäftsstelle liegt darauf, den Jugendlichen einen behüteten und sicheren Aufenthalt auf dem JUKT zu ermöglichen“. Dafür spreche nicht nur das Jugendschutzgesetz, dass Sex mit unter 14-Jährigen verbiete, sondern auch die evangelische Ethik, die Sexualität in den Rahmen von Liebe, fester Bindung und gegenseitiger Verantwortlichkeit stelle: „Nach evangelischer Auffassung gehört Sexualität untrennbar zum Leben dazu. Sie soll und darf gelebt werden in Beziehungen, die von gegenseitiger Liebe und persönlicher Freiheit, von Dauer und gegenseitigem Verantwortungsbewusstsein geprägt sind.“ Natürlich sei Sexualität für Jugendliche ein Thema und müsse es sein, denn in diesen Jahren müssten Jugendliche ihr Verhältnis dazu finden. Dazu gehörten auch die Aspekte AIDS und Homosexualität. Gleichmann wies darauf hin, dass die EJHN noch weitere Programmpunkte beisteuere, dazu gehöre auch die Organisation eines Hochseilgartens. Deshalb habe der Verein seinen Beitrag zum JUKT unter das Motto „Höhepunkte erleben“ gestellt. Der JUKT selber sei mit dem Motto „Eingeladen zum Fest des Glaubens“ gestartet.

„ …allenfalls für Erwachsene. “

Die Jugendlichen selber nahmen die Verteilaktion gelassen und humorvoll. Viele stellten sich mit den Drag Queens für ein Erinnerungsfoto zusammen. Manche fanden die Kondomaktion ärgerlich, weil sie ihnen unterstellte, noch zu unbedarft zu sein. Andere wiesen die Kondome zurück, da sie für sie keine Bedeutung hätten. „Angesichts einer Sexualerziehung, die bereits im dritten Grundschuljahr einsetzt, sind Kondome unter Jugendlichen kein Aufreger mehr, allenfalls noch für Erwachsene“, bilanzierte Laura Gleichmann.

Der Abend der Begegnung endete mit den sanften Klängen und christlichen Botschaften des Musikers Samuel Harfst.

 

Am 6. Jugendkirchentag der EKHN, der von Donnerstag bis Sonntag unter dem Motto „go(o)d days & nights“ stattfindet, nehmen insgesamt etwa 3500 Jugendliche und Begleitpersonen in Michelstadt teil. Über 150 Veranstaltungen sind in dem 80 Seiten umfassenden Programmheft verzeichnet, darunter Workshops, Konzerte, vielerlei zum Mitmachen und natürlich Gottesdienste. Das Programm ist in fünf Themenparks gegliedert: Glaube und Spiritualität, Natur und Umwelt, Liebe und Freundschaft, Onlinewelt und Offlinewelt sowie Gegenwart und Zukunft.

 

Weitere Informationen gibt es auf der Webseite www.good-days.de.

  • Geschrieben am: 7.06.2012, 12:20 Uhr

Geschrieben am 28.10.2013, 15:12 Uhr