VIER TAGE UND DREI NÄCHTE SPASS HABEN – JUGENDLICHE NEHMEN MICHELSTADT EIN

Michelstadt. 7.6.2012. Schwer bepackt mit Rucksack, Isomatte und Gitarre reisen sie an. Sie kommen aus allen Himmelsrichtungen, sind zwischen 13 und 18 Jahre alt und treten bevorzugt in Gruppen auf.

Ihr Ziel: Der Evangelische Jugendkirchentag im malerischen Michelstadt im Odenwald.

Eilig beziehen sie ihr Nachtquartier in einer der Schulen, blasen ihre Luftmatratzen auf und suchen das Nötigste zusammen. Ein letzter Blick in den Spiegel und los geht’s zum großen Eröffnungsgottesdienst in die Odenwaldhalle. Die meisten, wie Susanne aus Gimbsheim in der Pfalz, sind voller Vorfreude auf Tage unbeschwerten Lebens: sich treiben lassen, tun und lassen was man will und niemand nervt.

Die rund 4000 Jugendlichen erwartet ein riesiges Programm. Ruben aus Offenbach weiß noch nicht so recht, was er machen will. Er schließt sich zuerst einmal seiner Konfigruppe an. Drei junge Mädels aus dem Vogelsberg wissen schon ganz genau, weshalb sie hier sind. Sie wollen „Musik bis zum Abwinken“. Andere wollen den Rollstuhlparcours und den Hochseilgarten bezwingen.

Aber das Wichtigste für alle: Sie wollen Freunde vom letzten Jugendkirchentag treffen,  neue Freunde finden und eine schöne Zeit zusammen haben oder, wie es  Leon aus dem Westerwald treffend auf den  Punkt bringt: Hier ist man nie allein.

 

  • Geschrieben am: 7.06.2012, 09:11 Uhr

Geschrieben am 28.10.2013, 15:08 Uhr